Content

Siebträgermaschine

1 - 12 von 144

Espresso – klein, schwarz und kräftig

Espresso - hinter diesem italienischen Wort steckt eine Menge Power. Der Begriff lässt sich unter anderem von dem ebenfalls italienischen Verb esprimere, was auf Deutsch so viel wie ausdrücken bedeutet, ableiten. Tun Sie es den italienischen Feinschmeckern gleich und verleihen Sie Ihrem Kaffee mehr Ausdruck!

Die Zubereitung eines Espressos erfolgt mit hohem Druck und idealerweise bei einer Temperatur von 90 – 94 Grad Celsius. Die enorme Hitze intensiviert dabei die Freisetzung von Aromastoffen, was für den typisch kräftigen Geschmack des Espressos sorgt. Zaubern Sie sich mit einer Siebträgermaschine aus dem Sortiment von Fust einen geschmacksintensiven Espresso mit einer festen, goldbraunen Crema. 

Espressomaschine

So wie der Espresso findet auch die Espressomaschine ihre Wurzeln in Bella Italia. Die Geschichte der ersten Espressomaschine geht zurück bis ins 19. Jahrhundert. Man wollte eine Maschine entwickeln, mit der sich ein optimales Geschmackserlebnis innerhalb einer verkürzten Brühzeit entfachen lässt. Als dies schliesslich gelungen war, war auch die erste Espressomaschine geboren. Nachdem dieser Grundstein gelegt worden war, begann ein langer Weg des Experimentierens, um das Espressoerlebnis weiter zu perfektionieren.

Die Espressomaschine löste immer mehr Euphorie bei den Kaffeeliebhabern aus und fand schliesslich auch ihren Weg raus aus Italien direkt in unsere Restaurants, Bars, Küchen und in das Sortiment von Fust. 

Espresso wie vom Barista aus der Siebträgermaschine

Siebträgermaschinen gelten als Top-Standard für Kaffee-Geniesser. Mit etwas Übung ergeben sie einen Espresso wie vom Profi-Barista - kein Wunder, der verwendet nämlich genau dieselbe Technik. Dass diese Maschinen klein und nicht allzu teuer sind, weil sie eine schlanke Technik verwenden, ist ein weiterer Vorteil. Viele sind ausserdem echte Design-Schmuckstücke für die Küche. Im Gegensatz zur Kapselmaschine kann man absolut jede Kaffeesorte damit verarbeiten und vermeidet auch noch eine Menge Müll.

Wie funktioniert eine Siebträgermaschine?

Bei einer Siebträgermaschine wird das fein gemahlene Kaffeepulver in eine Edelstahlschüssel mit einem Siebboden gegeben und mit einem Stempel festgedrückt. Der Siebträger, der dieser Maschine ihren Namen gibt, wird mit einem Bajonettverschluss an der Maschine befestigt. Die Maschine drückt Wasserdampf mit hohem Druck von oben durch den Siebträger, so dass unten der Kaffee herausfliesst.

Die Siebträgermaschine arbeitet nach demselben Prinzip wie die Maschinen, die von den Baristas in der Gastronomie eingesetzt werden. Daher garantiert sie eine ausserordentliche Kaffeequalität auch für zu Hause. Bei einer Siebträgermaschine benötigt man entweder fertig gemahlenen Kaffee oder eine Kaffeemühle. 

Was sind die Vor- und Nachteile gegenüber einer Kapselmaschine?

Kapselmaschinen oder Padmaschinen funktionieren nach einem ähnlichen Prinzip: nämlich mit Dampf, der ebenfalls durch das Kaffeepulver gepresst wird. Auch die Qualität des Kaffees ist daher vergleichbar und in beiden Fällen sehr gut. Der Unterschied liegt jedoch darin, dass für die Siebträgermaschine loses Kaffeepulver verwendet wird. Damit ist sie in der Bedienung etwas umständlicher und auch nicht ganz so sauber, weil sich ein paar Kaffeekrümel auf dem Küchentisch nie ganz vermeiden lassen. Die Siebträgermaschine bringt jedoch auch wesentliche Vorteile mit sich: Man kann die Kaffeesorte völlig frei wählen und ist nicht auf das Angebot des Maschinenherstellers angewiesen. Darüber hinaus schont man die Umwelt und es fällt viel weniger Müll an. Daher sind Siebträgermaschinen vor allem bei Puristen beliebt.

Entdecken Sie jetzt Ihre Espressomaschine bzw. Ihre Siebträgermaschine bei Fust und geniessen Sie ein überzeugendes Kaffeeerlebnis in Ihrem Zuhause.

Chat